go-qi
Martina

Martina

Mein Leben lang war ich auf der Suche, ohne genau zu wissen, wonach. Glücklichsein, ja, jeder will glücklich sein, aber irgendwie klang mir das zu banal. Da musste es doch noch mehr geben.

Wonach ich wirklich suchte, das weiß ich heute, war meine wahre Natur.

Nach einer Beziehung, die so ganz anders war, als ich es mir erträumt hatte, begab ich mich vor 35 Jahren auf den spirituellen Weg. Ich hatte zuvor (und währenddessen) auch andere Dinge ausprobiert, aber die schienen mir wenig zielführend – was sich als wahr herausstellen sollte. Denn die anderen Wege arbeiteten immer an meiner Psyche, an den Problemen, die ich hatte, und wie man sie lösen kann. Aber sie fragten nie, wer hat eigentlich das Problem?

Das ist der Moment, wenn der spirituelle Weg beginnt.

Manchmal kam ich besser voran, manchmal schlechter. In den Jahren 2011 bis 2013 lief es wirklich gut, was darin gipfelte, dass ich 2013 ein Erwachenserlebnis hatte. Ich wusste es damals nicht, aber meine künstliche Identität war weggefallen und meine wahre Natur durfte sich zeigen. Es war überwältigend. Die Weite und Leichtigkeit der Essenz dessen, was ich in Wahrheit bin, machte mich sprachlos. Es gab tatsächlich nicht viel zu sagen in dieser Zeit.

Leider war mein Aufenthalt im wahren Selbst nicht von Dauer. 2014 und 2015 war ich zwar noch sehr damit verbunden, aber nicht mehr ständig anwesend. Und 2016 trug mich das Leben erneut in die Beziehung, in der ich mich schon vor 35 Jahren befunden hatte. Es war  eine gravierende Erfahrung, die mich spirituell – das dachte ich – weit zurückwarf. In meine ganz persönliche Steinzeit.

Vor kurzem habe ich mich aus dieser Erfahrung verabschiedet.

Zurück in meinem Leben, das an der Oberfläche so aussieht wie mein Leben vor dieser Erfahrung, zog es mir an allen Ecken und Enden den Boden unter den Füßen weg.

Ich begriff meinen Auftrag: Ich musste mich voller Vertrauen zurück in mein wahres Selbst fallen lassen, an diesen „Ort“, an dem ich schon einmal war und an den ich seit damals zurück möchte, in diesen Raum, wo alles weit und leicht ist, von Liebe und Glückseligkeit erfüllt und wo man nichts anderes tun kann, als glücklich SEIN.