go-qi
Mehr über go-qi

Mehr über go-qi

go-qi ist die Einladung, dein eigenes göttliches Wesen zu entdecken und dir den Traum von einem wahrhaftigen, erfüllten Leben zu verwirklichen.

Präsent sein

Dich mit deinen Gedanken weder in der Vergangenheit noch in der Zukunft aufhalten, sondern dem Moment die totale Aufmerksamkeit zu schenken, ist ein revolutionärer Akt. Ganz anwesend sein, wahrnehmen, was der Augenblick bringt ohne sich sofort dagegen aufzulehnen (für mich die schwierigste Übung) und gleichzeitig in der inneren Freude zu bleiben ist eine Herausforderung in einer Welt voller Ablenkungen und Drama.

Mit dem Leben fließen statt dagegen kämpfen

Das Geheimnis liegt im Vertrauen auf die Regulierung durch das Leben selbst. Indem wir nichts mehr erzwingen, sondern nur zulassen, was ohnehin geschehen möchte, fließen wir mit dem Leben. Wenn wir das Kämpfen aufgeben und uns unserem Schicksal ergeben (Schicksal ist das, was wir auf einer anderen Ebene sowieso für uns gewählt haben), wird sehr viel Energie frei; Energie, die wir besser nützen können als gegen das zu kämpfen, was sowieso geschieht oder schon geschehen ist.

Diesen Weg zu gehen ist in der heutigen Gesellschaft gar nicht so einfach, weil immer unmittelbar eine Reaktion von dir erwartet wird – ohne dass du vorher deinem Inneren lauschst. Es ist aber möglich, mit diesem Druck umzugehen und den persönlichen Rhythmus zu wählen.

Die Gestaltung deiner eigenen Welt liegt in deinen Händen. Es ist dein Bewusstsein, es ist die Art, wie du wahrnimmst, die den Unterschied macht. Ändert sich dein Bewusstsein, ändert sich dein Erleben der Situation, und damit die Situation selbst.

Alles beginnt immer mit der Akzeptanz deiner gegenwärtigen Situation, egal wie traurig, wie unangenehm sie ist. Erst dann können wir effektiv handeln.

THE JOY OF SORROW

It’s simple.
When you’re sad, just feel sad.
Don’t try to be happy. Trying is exhausting.
Don’t push your sadness away.
Don’t numb it.
Don’t try to get over it.
Don’t try to transform it.
Don’t even try to ‚heal‘ it.

You don’t even need to accept it.
Realise that it’s already accepted.
There is already enough room for sadness in the hugeness of your being.
You are the sky, the sadness is only passing weather.
You are vast; sadness is temporary.
You are eternal; sadness longs for a home.

It’s simple.
When you are sad, just feel sad.

Bow to your sadness.
Honour it.
Let it rest, and move.
And you will know its holiness.

Its aliveness. Its joy.

– Jeff Foster

go-ji ist ein innerer Weg. Wir setzen unsere Handlungen zuerst auf der inneren Ebene. Das Außen folgt dann meistens von selbst. Indem wir den ersten Schritt tun, fällt alles an seinen Platz.

Accept – then act. Whatever the present moment contains, accept it as if you had chosen it . . . This will miraculously transform your whole life. — Eckhart Tolle

In die Stille gehen

Die Stille spielt eine zentrale Rolle bei go-ji. In der Stille erreichen wir den Zustand unseres Geistes, der als „Bewusstsein“ bezeichnet wird.

Meditieren bedeutet so still zu werden, dass wir nicht mehr überhören, was das Leben zu uns sagt.

Unsere Aufgabe ist es, zuzuhören. Das Leben kommuniziert immer mit uns. Es sind die Impulse, die aus unserem tiefsten Inneren kommen und von denen wir wissen, dass sie für uns wahr sind.

Dem Ruf folgen

Die größte Herausforderung besteht darin, dem Ruf des Lebens zu folgen. Das Leben auf diese Weise zu leben ist mystisch, und insofern ist go-ji ein mystischer Weg. Du folgst sozusagen nicht deinem eigenen Verstand, der in jeder Situation abwägt und kalkuliert, sondern du folgst deinem höheren inneren Selbst, Gott, der inneren Führung, dem Universum, dem Fluss des Lebens oder wie immer du das nennen möchtest. Mir gefällt der Gedanke, ich habe meine Leben in Gottes Hände gelegt. Mir gefällt auch, dass wir im Rahmen der Transformation in unser göttliches Wesen, welches ohnehin in unserem Inneren schlummert, so gesehen ist es eher eine Entdeckung, eine Erweckung, also im Rahmen der Transformation in unser göttliches Wesen haben wir unser Leben in unsere eigenen, weiteren, allumfassenderen Hände gelegt.

Für alle, die es möchten, ist go-ji die Einladung, durch individuelle Transformation das eigene göttliche Wesen zu entdecken und sich den Traum von einem wahrhaftigen, erfüllten Leben zu verwirklichen.

Das ist ein sehr schöner Weihnachtsgedanke, finde ich.

Dem Verstand ist das immer unangenehm. Er möchte viel lieber abwägen, erklären, kalkulieren, argumentieren, debattieren.

Vielleicht kommt der Impuls, die Pflanze in unserem Garten abzuschneiden, von der wir dachten, sie würde uns die nächsten 30 Jahre ernähren. Das kann schon ganz schön Angst machen. (Wenn der Impuls kommt, sie abzuschneiden, hätte sie uns wohl irgendwann vergiftet. Das nur nebenbei.)

Diese Lebensweise kann anfangs sehr schwierig sein, weil wir fix mit dem Widerstand des Verstandes rechnen dürfen. Es wird Widerstand kommen, dem Impuls zu folgen, es wird Widerstand kommen, die Pflanze abzuschneiden.

Es wird grundsätzlich Widerstand gegen alles geben, was das Leben für uns will, weil der Verstand denkt, er wüsste es besser. Er denkt, seine Version vom kleinen, beschränkten, überschaubaren, geregelten Leben könnte uns Sicherheit geben.

Doch das ist eine Illusion.

Sicherheit finden wir nur in unserem Inneren, nur in dem, was unzerstörbar ist und für immer bleibt. Das ist das Fundament, auf das wir immer bauen können.

Widerstand

Widerstand ist der große Krankmacher unserer Zeit. Alles Leid entsteht aus dem Widerstand gegen das, was das Leben für uns möchte. Schmerz und Krankheit kommen, weil wir einen wesentlichen Teil von uns nicht leben. Das meine ich auch, wenn ich sage, setz dich selbst an die erste Stelle. Setze deine wahre Natur – den Lebensimpuls aus deinem tiefsten Inneren – an die erste Stelle. Hier spricht das pure Leben zu dir. Hier spricht Gott zu dir. Alles andere kommt aus der Verstandesebene… „aber das kann ich ja nicht machen… das geht jetzt nicht… ich hab nicht genug Zeit / Geld dafür … bin zu alt / zu jung … was würden die anderen denken… ich würde Mama / Papa / Oma damit weh tun… aber dann fällt ja mein Sicherheitsnetz weg… wovon willst du leben… dort hast du genauso Probleme….“ etc. etc. …

Die neue Lebensweise erfordert Mut.

Doch dafür wirst du ein gesundes, erfülltes, authentisches Leben haben. Das Leben eines modernen Mystikers.

Wahre Liebe erlöst

Du hebst dich ohnehin ab von denen, die immer dem Verstand folgen, die brav tun, was sie schon immer getan haben, was ihrer Konditionierung entspricht, was von ihnen erwartet wird.

Du hebst dich ab von denen, die Sicherheit vor Freiheit stellen und die dir den Raum zum Atmen nehmen statt dir den Raum geben, du selbst zu sein. Nur das ist wahre Liebe, wenn dir jemand den Raum gibt zu sein, wer du bist.

Gibst du dir diesen Raum? Liebst du dich selbst genug dafür? Gibst du anderen den Raum? Hast du Menschen in deinem Leben, die dir diesen Raum geben?

Überprüfe das.

Woher kommt der Name go-qi?

Den Namen go-qi haben wir uns nicht ausgedacht. Auch er trat eines Tages einfach in unser Leben. Der Begriff „go-qi“ gefiel uns von Anfang an sehr, beschreibt er doch auf wundervolle Weise, wie es sich anfühlt, sich vertrauensvoll vom Fluss des Lebens tragen zu lassen und zu spüren, wie die Lebensenergie und Lebensfreude wieder zu fließen beginnen.

Und das ist es, was wir alle wollen: In einer guten Energie sein! go-qi eben.