go-qi
The 8 go-qi rules

The 8 go-qi rules

go-qi
Gib dir den Raum du selbst zu sein

The 8 go-qi Rules

01 Stille ist die Antwort. Schaff dir Raum für Stille. Dein Inneres meldet sich dann bei dir. Es weist dir immer den Weg. Du musst es nur wahrnehmen. Und ihm folgen.

02 Erzähle nicht zu viel. Übe dich darin, zuzuhören. Werde der beste Zuhörer, den es gibt.

03 Beobachte, ob du im Es-anders-wollen oder im Dankbarkeits-Mode bist.

04 Wonach du dich zutiefst in deinem Inneren sehnst, hast du schon. Verhalte dich entsprechend.

05 Bleibe unbeeinflusst von deiner Umgebung, die bist du nicht. Auch dein Körper und deine Gedanken sind deine Umgebung.

06 Nimm wahr, ohne Widerstand, lass alles durch dich hindurch gleiten. Alles, was kommt und geht, bist du nicht. Das ist nur ein Film, er dient einerseits deiner Unterhaltung, andererseits deinem persönlichen Wachstum. Alles, was du wahrnehmen kannst, bist du nicht. Halte nichts fest, weder das Schöne, noch das Schreckliche.

07 Du bist nicht das, was du wahrnimmst, du bist das, was wahrnimmt, diese geheimnisvolle Substanz, die jede deiner Erfahrungen mit erlösender Liebe durchtränkt. Nur für einen Moment, nimm die Weite und Leichtigkeit der Essenz dessen wahr, was du in Wahrheit bist. Nur für einen Moment, versuche gar nichts zu wollen, sondern einfach nur zu sein.

08 Alles, was du im Außen wahrnimmst, ist eine Information aus deinem Inneren, etwas, das gesehen (= geheilt) werden will. Wenn du zum Beispiel das Gefühlt hast, dass dich dein Partner nicht hört, nicht wahrnimmt, dann heisst das, dass du dich selbst nicht hörst, nicht wahrnimmst. Es ist ein Symptom dessen, was du nicht in dir selbst hörst bzw. wahrnimmst. Das Muster selbst fühlt sich ungehört. Du brauchst aber keinen Mittelsmann. Wenn du selbst zuhörst, ist das genug. Darum geht es: Zu erkennen, da sind Elemente in dir, denen du bist jetzt nicht zugehört hast. Hast du das erkannt, dann wirst du nur noch Leute anziehen, die dir zuhören, oder die Leute, die dir jetzt nicht zuhören, werden anfangen, dir zuzuhören, oder sie werden aus deinem Leben verschwinden. Verstehe, das Äußere ist immer nur ein Spiegel des Inneren.

Advanced

Werde absolut leer (wie damals im Schockzustand). Sei vollkommene Leere, ein Gefäß, durch das das Leben sich entfalten kann. Leer sein ist frei sein.

Du hattest nie etwas zu verlieren.

Action

01 Triff neue Wahlen. Weisst du noch, wann du die Wahl getroffen hast, chronisch krank zu sein? Das Opfer zu sein? Arm zu sein? Es nie zu schaffen? Keine Chance zu haben? Wähle neu.

02 Leg Altes weg: alles, was du nicht mehr in deinem Leben haben willst, lege es auf einem großen (imaginären) Tisch ab. Dort bleibt es liegen, und du gehst ohne es weiter.

03 Urteile nicht. Bewerte nicht. Lass die Gewohnheit zu bewerten völlig hinter dir. Übe dich in jedem Moment.

04 Nicht das, was geschieht, zählt, sondern wie du mit dem umgehst, was dir geschieht. Dein innerer Zustand zählt. Sei stets unwiderstehliche Freude und überströmende Liebe. Die findest du in deinem Inneren, wenn du all die Schichten von Unrat, die du selbst angehäuft hast, beiseite räumst. Benutze dafür den Seelischen-Unrat-Staubsauger.

05 Gedanken sind zwanghaft. Sie sind nicht das, was du bist. Hinterfrage jeden Gedanken. Denke alles neu. Es gibt keinen wahren Gedanken. Frage dich, „Ist es wahr? Verursacht es Schmerzen? Vermehrt es meine Energie?“ – Wer bist du ohne deine Gedanken?