go-qi
The World of go-qi

The World of go-qi

The World of go-qi

 

1 Alles ist gut, wie es ist. Es hat einen Sinn, warum es ist, wie es ist. Drum hör auf, dagegen anzukämpfen. Sei ganz hier und beobachte. Nimm alles wahr. Wie ungut es auch sein mag, sträube dich nicht dagegen. Sei da mit jeder Faser deines Seins. Absichtslos. Ansichtsfrei. Und du wirst merken, wie die Dinge anfangen, sich von selbst zu ändern.

2 Keine Ansichten. Jede Ansicht (Meinung) verkleinert deine Welt um die Hälfte. Jede Ansicht reduziert deinen Reichtum um die Hälfte.

3 Keine (Ego) Absichten. (Ego) Absichten machen dir alles kaputt. Wer nix will, zu dem kann alles kommen. Wer (Ego) Absichten hat, ist nicht reinen Herzens.

4 Keine falschen Gedanken. Ein falscher Gedanke ist ein Gedanke, der schmerzt. Er verengt dich. Er tut weh. Warum? Weil er falsch ist. Ein wahrer Gedanke tut dir gut. Er erweitert dich und deine Möglichkeiten.

5 Gar keine Gedanken. Wenn du beginnst, zu meditieren, wirst du merken, dass deine Gedanken in den Hintergrund treten. Sie sind nicht mehr so laut. Sie sind nicht mehr so viele. Sie sind nicht mehr so wichtig. Du bist immer mehr im Schöpfer Modus, in jener Sphäre, wo aus dem reinen Sein heraus Veränderung geschieht, wo Neues hervor– und Altes zurücktritt. Es war immer schon da – jede Möglichkeit ist immer schon in dir angelegt – du gibst ihr nur den Raum, sich zu zeigen und dir die Chance, sie zu ergreifen.

6 Immer in der Liebe sein. Bist du nicht in der Liebe, sondern im zwanghaften Monkey Mind Modus und agierst von dort aus, fällst du auf die Schnauze. Verlässlich. Und immer wieder.

7 Nicht urteilen. Denn es kommt immer auf die Perspektive an, ob was gut oder schlecht ist. Alles ist gut oder schlecht von einer bestimmten Warte aus. Alles hat Vor- und Nachteile. Hängt nur davon ab, von welcher Seite man es betrachtet. So funktioniert Dualität halt.

8 Liebe die Menschen und verurteile sie nicht, auch wenn sie noch so schreckliche Dinge tun. Weil jede Tat – auch die schrecklichste – im Kern immer der Liebe entspringt.

9 Liebe alles, und du wirst den Wahnsinn aus deinem Leben hinaus lieben und im Paradies aufwachen. Das Paradies ist hier. Ob du dich im Paradies befindest, liegt an dir.

10 Hasse alles, verurteile die Menschen, erinnere sie ständig daran, wie schrecklich sie sind, wie schrecklich die Welt ist, und du wirst dir den Wahnsinn in dein Leben hineinziehen und in der Hölle aufwachen. Auch die Hölle ist hier. Ob du dich in der Hölle befindest, liegt an dir.

11 Es ist völlig egal, was irgendjemand von dir denkt. Wenn jemand überhaupt irgendwas denkt. Und falls er doch etwas denkt, hat er das binnen kürzester Zeit wieder vergessen. Du bist viel unwichtiger, als du denkst.

12 So, wie du denkst, dass du bist, gibt es dich gar nicht. Du bist ein unendliches, göttliches Wesen, das beschlossen hat, eine irdische Erfahrung zu machen. Du bist mutig. Du bist ein Pionier. Du hast dich auf das Abenteuer hier eingelassen. Gratuliere! Deshalb: Enjoy the Ride. Du bist viel wichtiger, als du denkst.

13 Der Deal hier: Wenn du hierher kommst, hast du vergessen, wer du bist. Das ist die Abmachung. Dein Purpose hier: Dich wieder daran erinnern. Auf deine ganz persönliche Art.

14 Wenn du es möchtest, kann ich dir helfen, dich daran zu erinnern, wer du bist, und das kann deinen Weg enorm beschleunigen und dein Leben kann viel früher richtig gut werden. Dann bist du keine Belastung mehr für das Ganze, sondern ein Segen.

15 Dein innerer Zustand ist das Non Plus Ultra. Es sind die Vibes, die du in die Welt hinausschickst. Mit diesen Vibes wirkst du an der Erschaffung des Ganzen da draussen mit. Mit diesen Vibes ziehst du dir Erfahrungen ins Leben. Drum: Halte an. Prefer the good vibes. Und wenn es dir schlecht geht oder du alles hasst, liebe dich dafür, dass es dir schlecht geht und du alles hasst. Dein innerer Zustand ist viel wichtiger, als du denkst.