go-qi
Narzissmus aus deinem Leben verbannen

Narzissmus aus deinem Leben verbannen

Crashkurs Narzissmus

Worum es hier geht:

Wie konnte man überhaupt erst in eine narzisstische Beziehung schlittern, wie kann man eine narzisstische Beziehung verlassen und die Wunden heilen, die sie verursacht hat – damit wir das so bald wie möglich hinter uns lassen können.

Wie konnte das überhaupt geschehen?

Du gerätst hinein, weil du aus deiner Kindheit eine tiefe Wunde aus Zurückweisung und Ablehnung mitgebracht hast. Du wurdest nicht geliebt für das, was du bist, wie du bist. Du musstest die emotionalen Defizite deiner Mutter ausgleichen und dafür sorgen, dass es ihr gut geht. Was manchmal gelang, und machmal nicht. Auf jeden Fall musstest du machen, was sie wollte, sonst war es nicht lustig. Niemand hat zu dir gesagt, lebe das, was in dir ist. Mach das, was dir Freude macht. Folge deinem Herzen. Nein, das wurde tot getrampelt. Mach was Mama will! Erfülle ihre Erwartungen! Dann hast es auch du fein(er). Außerdem bist du von Haus aus feinfühliger als die meisten, was dich diese Erfahrungen wohl intensiver erleben ließ als die meisten, und die sind eingebrannt in dein System.

Randnotiz: Trauma ist nicht eine bestimmte Erfahrung, sondern was eine bestimmte Erfahrung in uns auslöst.

Deshalb warst du für sein Love Bombing, für diese „überirdische Liebe“ anfällig, für diese ganz große, wahre Liebe. Du bist darauf reingefallen. Aber halt, kein Grund, sich schuldig oder dumm zu fühlen. Es war einfach so, und es ist kein Wunder, dass es so war. Wie ein Ertrinkender an einen Strohhalm hast du dich – nach anfänglicher Verwunderung – was ist denn das? an ihn geklammert, an seine Liebe, die so verheissungsvoll schien. Das Podest, auf das er dich stellte. Du, die Heilige.

Doch bald kehrte sich diese große wahre Liebe ins Gegenteil und wurde Schritt für Schritt zu deinem ganz persönlichen Quantanamo. Zu deinem Alptraum.

Lies auch: 9 Steps wie du von einem Narzissten gebrochen wirst

Deine Einfühlsamkeit, deine Offenheit, dein Kontaktbedürfnis und deine Außenorientierung wurde schonungslos ausgenutzt und gegen dich verwendet. Du wurdest gebrochen und zu einem Werkzeug für seine narzisstische Versorgung gemacht. Die Frau als Serviceeinrichtung für den Mann. Diese Geschichte hat den längst Bart überhaupt. Siehe auch „Die Erschöpfung der Frauen”.

Nein, du darfst keine eigenen Bedürfnisse mehr haben, das wird als Illoyalität gewertet. Du „darfst“ dich in seiner Gegenwart aufhalten (das sieht er so), du „darfst“ ihn verwöhnen (das sagt er so). Du musst ihn rundum versorgen und emotional regulieren und wirst als Belohnung abgewertet und erniedrigt. Super Deal, oder?

Nebenbei: warum fühlt sich die Beziehung mit dem Narzissten so “echt” an? Weil sie so intensiv ist. So dramatisch. Eine emotionale Achterbahnfahrt. Weil es intensiv ist, muss es wahr sein, denkt das Gehirn, oder der Verstand, einer von denen jedenfalls. Dein System erkennt diese Intensität, das Auf und Ab, das gab es schon in deiner Kindheit. Das fahrt ein. Yeah, das muss Liebe sein, Mama hat ja auch gesagt, sie liebt mich, und mal war sie böse, mal war sie lieb, mal war sie erreichbar, mal nicht… Ganz klarer Wiedererkennungswert. Das muss Liebe sein. (Oder vielleicht ist es doch einfach nur der Wahnsinn, den du dafür hältst, weil es dir als Kind so beigebracht wurde und sich tief in deine Gehirnwindungen eingebrannt hat?)

Diese Cocktails aus Dopaminen (?), Botenstoffen, die körpereigenen Drogen, die da aktiviert werden, wow, da ist was los. Man muss in der Tat umlernen, wenn man eine normale Beziehung haben will, dass Liebe ein stiller ruhiger Fluss ist, eine Geisteshaltung, ein innerer Zustand, ein Gewahrsein, die Art und Weise, wie man sich selbst, die anderen und das Leben sieht. Echte Liebe hat nichts, aber rein gar nichts mit intensiven Gefühlen zu tun. Im Gegenteil. Sie ist klar. Gegenwärtig. Still. Und immer vorhanden, wenn wir sie nicht zuschütten mit irgendwelchem saudummen Zeug, mit irgendwelchem Dreck.

Randnotiz: Sucht!

Wie kommst du aus dieser Geschichte raus?

1 Sieh dich nicht als Opfer. Du bist Mittäter. Was ist dein Gewinn? Wo manipulierst du? Welche Illusionen in dir hält es aufrecht? Ach, ich armes Opfer, seht her, was mir nur wieder Schlimmes widerfahren ist… etc.

2 Raus aus dem Hippie Dharma Einhorn Scheiss. Übernimm Verantwortung für dein Zeug. Ja, du bist verantwortlich für dich und dein Leben, für den Scheiss, in dem du feststeckst. Du könntest jeder Zeit auch gehen! Du bist frei! Und du weisst es. Und das macht dich wütend. Es macht dich unsagbar wütend, dass du dir das gefallen lässt. Das ist alles in dir in einem hübschen Container aufbewahrt, und wenn den jemand berührt, wird er zum Druckkochtopf. Dem fliegt dann alles, was du dir gefallen hast lassen, um die Ohren. Autsch. Übernimm Verantwortung. Setze Grenzen. Erinnere daran, dass du ein verdammt machtvolles Wesen bist. Achte auf dich. Schütze dich. Schätze dich. Finde dich so cool, wie der N sich findet. Lerne nein sagen. Kümmere dich nicht um die Reaktion des anderen. Ist er traurig? Schade, Kamerad. Lass dich nicht in den Schuld-Sog ziehen. Geh rechtzeitig in die notwendigen Konflikte. Und wenn es sein muss, wenn gar nichts geht, ändere dein Umfeld. Ändere alles, was du ändern kannst, um ein glückliches, authentisches Leben zu haben. Um wieder gesund zu sein. Nur meditieren wirst dir nicht helfen, du musst auch handeln. Action ist dringend gefragt.

Grenzen zu setzen, nein zu sagen, abzuhauen wenn es wo wirklich Scheisse ist, wenn Erwartungen an dich gestellt werden, die du nie erfüllen kannst oder willst und stattdessen wohin gehen, wo du du selbst sein kannst, wo du dir deine Bedürfnisse erfüllen und deine Bestimmung leben kannst. Das ist dein Recht, dein Geburtsrecht, und deine verdammte Pflicht!!

3 Baue eine Versorgung für dein inneres Kind. Gib ihm Schutz und Sicherheit. Der Erwachsene braucht das nicht, aber das Kind in dir braucht das. Und Spaß und Freude, ganz viel Spaß, Spiel und Freude braucht es auch. Und Wunder. Und Staunen. Und berührt werden im tiefsten Herzen.

4 Du braucht jemanden der perfekt ist und zu dem du aufschauen kannst (wie du es früher mit dem N gemacht hast) u der dich bedingungslos und allumfassend liebt (wie du es dir vom N erhofft hast)? Nimm Jesus. Oder Gott. Oder Buddha. Ich empfehle Jesus, den hatte sogar Yogananda. Lass dich total lieben von Jesu’ Licht und Liebe.

5 Was sind deine Bedürfnisse? Wofür bist du hier? Was sagt deine innere Stimme? Weißt du nicht? Spürst dich selber nimma, spürst nix mehr? Zeit, sich darum zu kümmern. Retreat!!!

Den Narzissten verlassen

Lies auch: 6 Schritte, wie man einen N verlässt

Familien Kult verlassen

Heilung nach narzisstischem Missbrauch

Traumatherapie, EMDR, EMI, Energiearbeit, geführte Meditationen, Hypnose… mit reden kannst du es verstehen, aber nur reden hilft dir nicht. Die Abhängigkeit von ihm ist wie eine Drogenabhängigkeit. Chemisch. Starke, neuronale Verbindungen. Das muss gekappt werden. Neue müssen gebaut werden.

Atemtherapie

Erteile dir die Erlaubnis, frei zu sein. Du zu sein. Wild und unberechenbar zu sein.

Du bist ein mächtiges Wesen! Geh jetzt in deine volle Größe!

Psychodelics

Du brauchst Heilung deiner tiefsten Wunde: Der Annahme, dass du wertlos bist. Dass du es nicht verdienst, geliebt zu werden.

Wichtig: Fokussiere auf das Schöne im Leben. Das, worauf wir unsere Aufmerksamkeit legen, verstärken wir. Blicken wir zu lange in den Abgrund, blickt der Abgrund in uns und bald auch aus uns…

Affirmationen die klicken! Singen! Lachen! Dankbarkeitsrituale! Tanzen! Magische Fäden weben! Gott und die Helferwesen lobpreisen! Das Glück rufen! Gott preisen! Und feiern! Das Leben feiern! Schmücken! Beten! Meditieren! Chanten!

By the way, verwöhnen ist auch Missbrauch.